logoaero

 

AERO 2017 in Friedrichshafen

Auf der AERO (5.- 8. April 2017) stellen wir wieder die SCHEMPP Fliegerchronographen am Stand der Fa. SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau in Halle B5-301 aus. Herr Bernd Weber freut sich auf Ihren Besuch!

 

Aktuelles

abstand        


227 neu

Chronograph Ref. 227 jetzt ganz in Edelstahl

Ganz neu ist der SCHEMPP Fliegerchronograph Ref. 227 mit einem schwarzen Edelstahlarmband, das auch wie das Gehäuse mit DLC (Diamond-Like Carbon) beschichtet ist.

 

 

abstand        


Hahnweide

Foto: Rudel

news

 

17. Oldtimer-Fliegertreffen
auf der Hahnweide bei Kirchheim-Teck (6.-8. Sept. 2013)

Wieder sind über 40.000 Freunde der „fliegenden Legenden“ zum 17. Oldtimer-Fliegertreffen auf die Hahnweide gekommen, wo Piloten aus ganz Europa rund 370 Flugzeuge den begeisterten Besuchern präsentierten.
Die Fliegergruppe Wolf Hirth e.V. und der Organisationsleiter Hans Puskeiler können stolz auf diese wohl gelungene Veranstaltung sein.
Unser besonderer Dank geht an die Fliegergruppe Wolf Hirth, an deren Stand wir unsere SCHEMPP-Fliegeruhren aus Kirchheimer Fertigung zeigen konnten.

 

 

 

abstand        


logoaero

 

AERO 2013 in Friedrichshafen

Auf der AERO (24.-27.April 2013) stellen wir wieder die SCHEMPP Fliegerchronographen am Stand des Segelflugzeugbauers SCHEMPP-HIRTH in Halle A1 aus.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

abstand        


bild 227dlc_klein

 

Wir stellen um auf die hochmoderne DLC-Beschichtung

Ab 2013 sind die schwarzen Gehäuse der SCHEMPP-Fliegeruhr Ref. 227 mit DLC (Diamond-Like Carbon) beschichtet, einer diamantähnlichen Schutzschicht aus Kohlenstoff. Die DLC-Beschichtung ist beliebt wegen ihrer extrem verschleissfesten Härte, der tiefdunklen Farbe und ihrer antiallergenen Eigenschaft.

 

 

abstand        


Hahnweide Foto:
Rainer Müller, München

 

16. Oldtimer-Fliegertreffen
auf der Hahnweide bei Kirchheim-Teck (2.-4. Sept. 2011)

Rund 60.000 Flugbegeisterte kamen bei schönstem Wetter zur Hahnweide, um die Vorführungen der rund 350 Piloten aus 12 Ländern in ihren historischen Flugzeugen zu bestaunen. Bewunderung löste auch diesmal wieder die hervorragende Organisationsarbeit der Fliegergruppe Wolf Hirth e.V. aus.
Auch wir waren dabei und durften unsere Fliegeruhren "Made in Kirchheim-Teck" am Stand der Fliegergruppe Wolf Hirth ausstellen. Herzlichen Dank für Eure Gastfreundschaft!

 

 

abstand        


Messe_1

Messe_2

 

AERO 2011 in Friedrichshafen

Auf der AERO (13.-16. April 2011) waren neben den faszinierenden Hochleistungs-Seglern von Schempp-Hirth
auch dieses mal wieder unsere
SCHEMPP-Fliegerchronographen zu sehen.

Unser besonderer Dank gilt der Geschäftsleitung von SCHEMPP-HIRTH für die Präsentation unserer Fliegeruhren auf ihrer Ausstellungsfläche.

 

 

abstand        


Golden Aviator

 

Der GOLDEN AVIATOR kommt

Anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums der Segelflugzeugfabrik SCHEMPP-HIRTH (1935–2010) erscheint im Sommer 2010 der GOLDEN AVIATOR Chronograph im roségoldenen Gehäuse in einer limitierten Auflage von 75 Stück –  gestaltet von Walter Schempp und Boris Pius Müller im bekannten
SCHEMPP-Fliegeruhren-Look und in bewährter Qualität.

 

 

 

 

       



Foto:
Fliegergruppe Wolf Hirth e.V.

 

14. Oldtimer-Fliegertreffen
auf der Hahnweide bei Kirchheim-Teck (7.-9. Sept. 2007)

Wieder einmal haben es die Veranstalter geschafft , trotz Wetterkapriolen ein Wochenende der Superlative zu organisieren - an die 400 Luftfahrzeuge aus über 15 Ländern Europas konnten bestaunt werden.
Auch wir waren dabei und durften unsere Fliegeruhren "Made in Kirchheim-Teck" dem flugbegeisterten Publikum präsentieren. Unser besonderer Dank gilt der Fliegergruppe Wolf Hirth e.V. für ihre Gast freundschaft.

 

 



Die schwarze Fliegeruhr ist da!

Viel Bewunderung erntete die SCHEMPP Fliegeruhr Ref. 227, die auf der AERO 2007 (19.-22.04.) in Friedrichhafen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

 

 

       



Heiße Rennen um exklusiven SCHEMPP-Chrono

Uli Schwenk mit Walter Schempp bei der Übergabe des Siegerpreises des Gliding Grand Prix 2006

www.Gliding-Grandprix.de

 

 

 


Uli Schwenk, der strahlende Sieger des Gliding Grand Prix 2006, in seinem Ventus-2a, einem Segelflugzeug der 15m-Rennklasse von Schempp-Hirth, Kirchheim-Teck.

 

Am Fuße der Teck auf der Hahnweide in Kirchheim-Teck wurde vom 19.- 27. August 2006 der erste GLIDING GRAND PRIX in Deutschland ausgetragen. Uli Schwenk erhielt den begehrten SCHEMPP-Fliegerchronographen Nr.1806 mit Medaillen-Boden.

 



Klaus Lenhart holt sich 2006 wieder den Meistertitel

Wir gratulieren Klaus Lenhart zum Titelgewinn des Deutschen Kunstflug-Meisters der Kategorie Freestyle in der Unlimited- Klasse. Klaus Lenhart überzeugte die Jury mit seiner neuen Kür, geflogen in seiner berühmten, knallroten Leki Extra 300.

 

 

Klaus Lenhart trägt seinen SCHEMPP Fliegerchronographen auch im Cockpit seiner roten Leki Extra 300. Die extremen Belastungen beim Kunstflug ertragen sowohl Pilot als auch Armbanduhr bestens.

 



SSA CONVENTION in Arlington, Texas, USA

Milena und Evelyn Fey präsentierten vom 2. bis 4. Februar 2006 mit Charme den "Martin Schempp" Fliegerchronographen auf der SSA CONVENTION in Arlington, Texas, USA.

 

 

Viel Beachtung bei den Besuchern der SSA CONVENTION fanden die Exponate auf dem Stand der GERMAN GLIDING ASSOCIATES.

 


 

IVSM 2005 in Elmira NY vom 20. bis zum 27. August 2005

Ende August 2005 fand in Elmira in den USA (im Staat New York) das 3. Treffen der International Vintage Sailplane Association (IVSM 2005) statt. Dort wurde der „Martin Schempp“ Fliegerchronograph im Rahmen einer Feierstunde zumGedenken des 100. Geburtstages von Martin Schempp, der Anfang der 30er Jahre entscheidend dazu beigetragen hat, den Segelflug in den USA bekannt zu machen, von Walter Schempp der Öffentlichkeit vorgestellt.
Als erster Preis des Oldtimerflugzeug-Wettbewerbs während der IVSM 2005 wurde von SCHEMPP ARMBANDUHREN ein „Martin Schempp“ Fliegerchronograph gestiftet. Diesen Chronographen gewann Jeff Byard für seinen wunderschön restaurierten Bowlus Baby Albatross. Martin Schempp jun. und Walter Schempp übergaben die Uhr dem glücklichen Preisträger.

 

 

 


 

Überreichung der Siegerurkunde vom 8. Juli 1934

Elmira war der Austragungsort der Nationalen Segelflugwettbewerbe in den USA. Beim 5. Nationalen Segelflugwettbewerb 1934 wurde Martin Schempp erster im Streckenflug. Eine damals in Elmira ausgestellte Siegerurkunde wurde von Martin Schempps Söhnen Martin jun. und Walter Schempp dem NATIONAL SOARING MUSEUM in Elmira am 26. August 2005 übergeben.